IN-PROCESS-MESSEN

Einfache Programmierung komplexer Messaufgaben mittels umfangreichem Zyklenpaket. Durch das von WFL entwickelte In-Prozess-Messverfahren wird höchste Fertigungsgenauigkeit bei engsten Maß- und Lagetoleranzen an komplizierten Werkstücken erreicht.

Nach dem Einspannen des Werkstücks erfasst die Steuerung automatisch mit einem aus dem Werkzeugmagazin eingewechselten Messtaster die Längs- und Umfangsorientierung des Werkstückes. Danach wird relativ zur IST-Lage gearbeitet und etwaige Fehlereinflüsse kompensiert.

Nach Beendigung des Zerspanungsablaufes kann eine automatische Werkstückvermessung und Protokollierung über die endgültige Werkstückgenauigkeit durchgeführt werden. Mit den gewonnenen Daten können direkt an der Maschine bzw. über LAN umfangreiche Analysen durchgeführt sowie Messprotokolle ausgedruckt werden.

Back to top